Qualität & Wertschätzung virtueller Wissensarbeit!

The Power of Knowledge
The Power of Knowledge by Overkill on Zooomr

Die Blögger-Initiative wurde bereits 2007 gestartet und will den Nutzen und Einsatz von Blogs und die österreichische Blogosphäre vorstellen.

Wir sind angekommen. Wir leben in einer Wissensgesellschaft mit einer rasant zunehmenden Vernetzung und einer schier unendlichen Zahl von technischen Gadgets, die uns in dieser neuen Medienwelt unterstützen. Blogs sind dabei das dezentrale Informations-Nervensystem und etablieren sich nach den USA auch in Europa rasant. Politiker, Berater, Unternehmen und Universitäten entdecken das Potential der neuen, dialogorientierten Welt des Web 2.0. Die Menschen hinter den Blogs sind dabei meist Early Adopter und wichtige Meinungsmacher.

Eines der konkreten Projekte findet jedoch nicht im virtuellen Raum statt, sondern an einem ganz realen Ort. Die Blogtail-Eventserie hat seit dem Start schon über 400 Besucher angezogen und findet am 3.2. wieder in Wien statt. Damit verbunden ist eine Blog-Parade, die diesmal das Thema Link-Kultur fördern möchte.

Wir leben in einer Zeit, in der Aufmerksamkeit als Währung dient und Links ein wertvolles Gut sind. In der Blogosphäre übernehmen sie die Rolle eines Verkehrsnetzwerkes, das Leser zu weiteren Informationen und Wissen hilft indem es Verbindungen zwischen den Beiträgen erzeugt. Dennoch hat die Kultur des Verlinkens unter Bloggern abgenommen.

Als Leser und somit Kunde von Blogs zu Themen, wie Management Innovation & Praktiken, Entrepreneurship, Projektmanagement, Kreativität, design thinking, Fotografie, Reisen … hat sich tatsächlich über die letzten Jahre mein Leseverhalten geändert.

Neben guten Gesprächen, eigenem Denken und Handeln, Fachartikeln und -büchern, sind mittlerweile Blogs zu einem fast gleichwertigen Informations- und Wissensmedium geworden. Durch das Thema zur Linkkultur inspiriert, habe ich meine eigene Wissensarbeit reflektiert und mich gefragt, was erwarte ich als Leser und somit auch als Kunde von Websites, Blogs, Communities, usw.? Wo finde ich eigentlich “gute” Links und wie gehe ich mit Links im Allgemeinen um? Was ist mir wichtiger Wissen oder Links?

Ich lese solche Blogs & Co. regelmäßig, die mir entweder neues und einzigartiges Wissen (“Primärquellen”) zur Verfügung stellen oder solche die Informationen so zusammenfassen, dass ich daraus einen schnellen und aktuellen Überblick über Wissensgebiete gewinnen kann (Sekundärquellen). Dadurch ist klar, bei den ersteren erwarte ich weniger aber gezielte Links, da die inhaltliche Dichte schon relativ groß ist, während ich bei zweiteren Quellen sehr wohl mit mehr Links rechne, da der Inhalt ggf. noch diffus ist und sie mich im Fall des weiteren Interesses, zur Primärquelle führen sollten und sei dies ein Buch, ein Ort, ein anderer Blog o.ä. Links sind so für mich ein Werkzeug und Wegeleitsystem für weitergehende Information, für Erklärungen (z. B. Wikipedia), für das Zitieren (Quellenangaben), aber auch zur eigenen Convenience (die Suche nach einem Buch auf Amazon o.ä. wird mir z. B. abgenommen oder ich kann in einigen Monaten die Hintergrundinformationen nachvollziehen).

Eine überlegte und smarte Verlinkung ist somit für mich, neben dem Inhalt, relativ rasch ein klares Zeichen für die Qualität eines Blogs, welche die Glaubwürdigkeit steigert, aber vor allem auch die Wertschätzung gegenüber der Wissensarbeit anderer ist. Die Netzkultur lebt davon, dass Gedankensplitter aufgegriffen, weiterentwickelt, kritisiert … werden – ein offener Diskurs, Austausch und laufender Wettbewerb der Originalität und neuen Ideen. Ein Prozess den man auch in der wissenschaftlichen Arbeitsweise bzw. Methode findet, wo Papers in Fachzeitschriften und Journalen (und immer häufiger im Internet) publiziert, diskutiert und zitiert werden. Genauso erwarte ich mir daher bei qualitativ hochwertigen Angeboten in Blogs oder im Web im Allgemeinen, dass mir weder der Inhalt (Überlänge ohne Inhalt, schlecht formuliert …), noch die fehlende Kreativität der Betreiber, noch unüberlegt gesetzte Links Zeit und Aufmerksamkeit stehlen und diese Opfer von überbordender Traffic-Sucht werden.

Schöpferische Zerstörung bestehender, eigener oder lauter originäre Ideen können es jedoch nicht sein, genauso wenig, wie eine sinkende Qualität oder geringe Wertschätzung der Wissensarbeit anderer, der alleinige Grund dafür sind, dass die Linkkultur abnimmt. Eine Erklärung ist für mich, dass zum Teil Micro-Blogging Dienste, wie z. B. Twitter, Posterous, Link-Shortener, Tumblr … eine zentrale Rolle bei der Link-Distribution und somit Informationsverteilung spielen. Vieles der Energie, die für einen gut recherchierten, gut gedachten … Blog-Artikel da wäre, fließt in Micro-Blogging Dienste, die wie Schnellstrassen im Sekundentakt Nonsens, Gescheites und vor allem Links produzieren. Mitunter sind sie eher Treiber einer Repostkultur als einer Linkkultur, dabei entscheidet sich der Wert oder die Beliebtheit einer Information nicht durch die Verlinkung, sondern durch die Häufigkeit der Reposts. Mitunter ein beschleunigter Totentanz und der Kampf des Trivialen, den Wissen wird in den wenigsten Fällen dabei erzeugt und Information wie das Wasser in der Salatschleuder verteilt – denn der Sende-Finger ist schneller trainiert als der eigene Verstand. Die Verdichtung und Wissensarbeit wird in den meisten Fällen den Followern/ Kunden aufgehalst – bequem, wenn man sonst nichts zu sagen hat. Doch gleiches kann man auch für manches Blog oder Website behaupten. Um einen Mehrwert aus Twitter & Co zu ziehen, helfen nicht nur die richtigen Tools, sondern vor allem nur eine gut durchdachte Filterstrategie, Disziplin und sehr oft Verzicht um die eigene Wissensarbeit vorwärts zu bringen, Zeit und Energie sinnvoll einzusetzen und in der Wissensgesellschaft bestehen zu können. Denn nach wie vor glaube ich daran, dass “der beste Weg sein Wissen zu schützen, ist es zu teilen” und das sollte zumindest wertschätzend durch eine Verlinkung honoriert werden.

Drei weitere Beiträge zum Thema (selbst gelesen & gefallen mir) …

Hier gibt es die komplette Liste der Teilnehmer (Update vom 4.2.2010):

Blogparade Linkkultur

, ,

Trackbacks/Pingbacks

  1. Brauchst du Link? | hdrr.at - 31. Januar 2010

    [...] Linkkultur Lasst uns nicht allein! To link or not to link… Ein paar Gedanken zum Thema Links Qualität & Wertschätzung virtueller Wissensarbeit Blog Parade [...]

  2. Zeig mir deine Links, und ich sag dir … « POLILOG - 31. Januar 2010

    [...] Linkkultur Lasst uns nicht allein! To link or not to link… Ein paar Gedanken zum Thema Links Qualität & Wertschätzung virtueller Wissensarbeit Blog Parade Linkkultur Brauchst du [...]

  3. Von einer Link Kultur zum Datawell | :macsushi: - 31. Januar 2010

    [...] verantwortlich ist. Unterscheidet man als Blogleser, so wie @marcusambrosch in seinem aktuellen Beitrag zum Thema meint, zwischen primären und sekundären Wissensquellen dann ist Anzahl und Qualität [...]

  4. Link-Kultur › VividVisions • information design - 4. Februar 2010

    [...] Marcus Ambrosch: Qualität & Wertschätzung virtueller Wissensarbeit [...]

  5. Die Link-Kultur lebt. Sie wohnt nur woanders. « Linkkultur, Beitrag, Artikel, Blogs, Links, Link, Blog, Link-Kultur « podcasterin.at - 4. Februar 2010

    [...] Prechelmacher: To link or not to link… Daniel Imrich: Ein paar Gedanken zum Thema Links Marcus Ambrosch: Qualität & Wertschätzung virtueller Wissensarbeit Robert Lender: Blog Parade Linkkultur Richard Haderer: Brauchst du Link? Winfried Huber: Links, [...]

  6. Die Ära der Linkkulturbanausen? « Ilosweb2null - 4. Februar 2010

    [...] Martin Prechelmacher: To link or not to link… Daniel Imrich: Ein paar Gedanken zum Thema Links Marcus Ambrosch: Qualität & Wertschätzung virtueller Wissensarbeit Robert Lender: Blog Parade Linkkultur Richard Haderer: Brauchst du Link? Winfried Huber: Links, [...]

  7. Linkkultur - Die Linkliste - Nur ein Blog - 4. Februar 2010

    [...] [...]

  8. Colazione a Roma » Blog Archive » Blogtail #9 - 6. Februar 2010

    [...] Martin Prechelmacher: To link or not to link… Daniel Imrich: Ein paar Gedanken zum Thema Links Marcus Ambrosch: Qualität & Wertschätzung virtueller Wissensarbeit Robert Lender: Blog Parade Linkkultur Richard Haderer: Brauchst du Link? Winfried Huber: Links, [...]

  9. Cool Outfit: Das langsame Verschwinden der Verlinkungen | Anziehendes in Blogbuchstaben - 7. Februar 2010

    [...] Prechelmacher: To link or not to link… Daniel Imrich: Ein paar Gedanken zum Thema Links Marcus Ambrosch: Qualität & Wertschätzung virtueller Wissensarbeit Robert Lender: Blog Parade Linkkultur Richard Haderer: Brauchst du Link? Winfried Huber: Links, [...]

  10. Ein paar Gedanken zum Thema Links - 8. Februar 2010

    [...] LinkkulturWolfgang Tonninger: Lasst uns nicht allein!Martin Prechelmacher: To link or not to link…Marcus Ambrosch: Qualität & Wertschätzung virtueller WissensarbeitRobert Lender: Blog Parade LinkkulturRichard Haderer: Brauchst du Link?Winfried Huber: Links, Zwo, [...]

  11. Wie finde ich neue Blogs am besten? » Beitrag » Digitalks - Medienkompetenz für Menschen über 26 - 22. März 2010

    [...] Marcus Ambrosch: Qualität & Wertschätzung virtueller Wissensarbeit [...]

Hinterlasse eine Antwort